Targobank erhöht die Verzinsung aufs Tagesgeld

Juli 21st, 2011 No Comments »

Wer aktuell Interesse daran hat, Geld in einem Tagesgeldkonto anzulegen, sollte sich einmal das Angebot der Targobank genauer betrachten. Aktuell gibt es bei der Targobank keine Beschränkung bezüglich der Maximaleinlage oder der Mindestsumme. Die Zinsen werden jährlich auf die Anlagen gewährt. Die belaufen sich für Investitionen bis zu einer Summe von 50 000 Euro auf 2,5 %. Für jede weitere Summe, die den Wert von 50 000 Euro übersteigen, gewährt die Targobank einen Zinssatz von 0,5% pro Jahr. Besonders lukrativ für alle Anleger ist, dass die Targobank diesen Zinssatz für sechs Monate festgeschrieben hat, sie also definitiv garantiert. Wie Konten-check24.de berichtete hat die Targobank erst vor Kurzem die Tagesgeld Zinsen auf die hohen 2,50% erhöht und ist somit ganz weit vorne im Tagesgeldvergleich.

Warum steigen die Zinsen der Tagegeldkonten aktuell?

Der Grund warum die Targobank die Zinsen für das Tagesgeld erhöht hat, und auch viele weitere Banken ebenfalls die Zinssituation für die Anleger verbessern, liegt in der Erhöhung des Leitzins. Erst kürzlich wurde für den gesamten Euro Raum der Leitzins um ganze 25 Basispunkte angehoben. Dies wurde von der EZB – der Europäischen Zentralbank veranlasst. Der Leitzins liegt damit aktuell bei 1,5 %. Es gibt fast immer einen direkten Zusammenhang zwischen dem Leitzins und den Zinsen für Kredite und Spareinlagen. Erhöht sich der Leitzins, verbessern sich auch die Sparzinsen, was besonders für Investitionen ind Tagesgeldkonten lukrativ ist.

Tagesgeldkonten als beliebte Anlagemöglichkeit

Tagesgeld wird bei vielen Anlegern immer beliebter, was auf unterschiedliche Gründe zurückzuführen ist. Die offensichtlichsten sind jedoch die Verfügbarkeit und die Sicherheit der Investitionen. Viele Banken bieten dem Kunden mit einem Tagesgeldkonto eine tägliche Verfügbarkeit der investierten Summe hat. Dadurch erhält die Anlage ein besonders hohes Maß an Flexibilität. Darüber hinaus handelt es sich bei einem Tagesgeldkonto um eine sehr sichere Geldinvestition. Es gibt eine Vielzahl von Banken mit unterschiedlichen Bedingungen. Die Targobank hat sich mit ihrer Erhöhung der Tagesgeldzinsen und ihrer garantierten Stabilität von sechs Monaten für viele Anleger sehr attraktiv gemacht. In jedem Fall lohnt sich ein Vergleich verschiedener Angebote, damit das beste und lukrativste Angebot eruiert werden kann. Denn nur so kann garantiert werden, die höchste Gewinnspanne zu erzielen. Unterschiedliche Webseiten im Internet bieten einen solchen Vergleich an, sodass man ihn ohne großen Aufwand durchführen kann.

Den Sitz der Tagesgeldbank beachten

Wechselt man die Bank oder ist man Neuanleger, sollte man einige Dinge beachten, um seine Anlagen in Sicherheit zu wähnen. Nur wenn der Sitz der Bank sich in der EU befindet, sind Sparbeträge pro Person bis zu einem Betrag von 100 000 Euro abgesichert. Auch im Falle einer Insolvenz der Bank wird der Sparbetrag garantiert. Viele Geldinstitute sichern sich darüber hinaus noch über spezielle Sicherungsfonds ab. Diese Garantie, die dem Anleger gewährleistet wird, gilt jedoch nicht für Kreditinstitute die sich nur in der europäischen Union befinden. In diesem Fall gelten individuelle Bedingungen, die in den Vertragsbedingungen festgeschrieben sind. Möchte man dieses Risiko eingehen, sollte man jedoch in jedem Fall genau diese Bedingungen eruieren.

Die Prepaid-Mastercard für jeden

April 16th, 2010 No Comments »

Manchmal stößt man mit einer Online-Bestellung einfach an seine Grenzen. Egal ob es um die Buchung einer Reise geht oder Sie eine Großbestellung in einem Online-Versandhaus aufgeben: Ab und zu braucht man sie eben doch, die Kredit-Karte.

Sind Sie bislang noch drumherum gekommen, oder haben Sie sich gescheut sich eine Karte zuzulegen, weil Sie ihrem eigenen Shopping-Wahn nicht verfallen wollen? Nur zu verständlich, denn wie oft hört man von Freunden und Kollegen, die in die Kredit-Karten-Falle getappt sind und sich dann plötzlich mit einer horrenden Rechnung konfrontiert sahen.

Jetzt gibt es allerdings die sogenannte Prepaid-Kreditkarte von Original-Prepaid. Wie der Name schon sagt, läuft diese Master-Card auf Prepaid-Basis, ähnlich wie bei einem Prepaid-Handy. Sie laden ein Guthaben auf die Karte und können dann beliebig in diesem finanziellen Rahmen shoppen gehen. Die Online-Prepaid Kreditkarte ist weltweit im Ausland und im Internet voll akzeptiert und völlig risikofrei. Die Karte hat eine Kontofunktion (kann also auch als Konto genutzt werden), es verstecken sich keine zusätzlichen Kosten und garantiert Ihnen einen sicheren Einkauf. Keine Schufaprüfung und ohne Gehaltsnachweis. Natürlich können Sie auch die alltäglichen Überweisungen vom Kartenkonto aus vornehmen.

Ein nettes kleines Detail: Sie können sich Ihre Kreditkarte ganz individuell gestalten lassen. Mit einem persönlichen Foto oder einem Firmenlogo?

Mit dem Starterpaket, das auf www.original-prepaid.de bestellt wird, erhalten Sie alles, was zum kostenlosen Starten erforderlich ist. Der Freischaltcode liegt dem Paket bei und schaltet Sie sofort für die Aktivierungsgebühr frei.

Vor der Eigenheimfinanzierung einen Vergleich machen

März 3rd, 2010 No Comments »

Wer sich mit dem Gedanken  trägt, ein Eigenheim zu bauen oder käuflich zu erwerben, der ist in den meisten Fällen auf eine finanzielle Unterstützung in Form einer Eigenheimfinanzierung von der Bank oder einer Bausparkasse angewiesen.

Die Kosten liegen in diesem Bereich extrem hoch und sollten nicht unterschätzt werden. Ist der Gedanke soweit gereift, dass das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden soll, ist aus diesem Grund ein Vergleich der Finanzierungsmöglichkeiten angebracht. Weit im Vorfeld eines Bauvorhabens oder eines Hauskaufs kann in weiser Voraussicht schon einmal ein Bausparvertrag für die spätere Finanzierung ins Kalkül gezogen werden.

Aber Achtung! Auch bei dieser Art der Eigenheimfinanzierung sollte nicht zu blauäugig an die Sache herangegangen werden, denn auch hier können sich deutliche Unterschiede zeigen, die am Ende mehrere Tausend Euro ausmachen können. Das hat zumindest ein akueller Test der Zeitschrift Finanztest ergeben.

Wer bei der Eigenheimfinanzierung oder bei einem Bausparvertrag nicht richtig aufpasst, der hat meistens das Nachsehen, denn dieser Test brachte erstaunliche Tatsachen ans Licht. Die gleiche Kreditsumme brachte enorme Zinsunterschiede. Dabei sollte nie aus den Augen verloren werden, dass bereits ein Prozent einen deutlichen Unterschied in Geld mit sich bringt.

Ein Vergleich der Finanzierung ist also in jedem Fall angebracht, denn es geht hierbei um nicht gerade geringe Beträge.

Steuersoftware im Test

Februar 8th, 2010 No Comments »

Sparen war und ist zu jeder Zeit modern und im Allgemeinen werden alle nur erdenklichen Möglichkeiten dazu genutzt. Auch was die Steuern angeht, greifen die Deutschen gern zu allen erlaubten Mitteln, um diese Last wenigstens ein bisschen zu mindern.

Eine gute Steuersoftware kommt da gerade recht. Da sich aber auch in diesem Bereich zahlreiche Anbieter auf dem Markt tummeln und die Steuersoftware nicht immer gleich gut zu handhaben ist, hat nun ein umfangreicher Test Licht ins Dunkel gebracht. Diesem Test, den die Zeitschrift Computer Bild durchgeführt hat, mussten sich nicht weniger als acht Steuerspar-Programme unterziehen, bevor ein mehr oder weniger deutlicher Sieger ermittelt werden konnte.

Die billigste Steuersoftware, die bei diesem Test an den Start ging, kostete 15 Euro und war im Großen und Ganzen komfortabel zu bedienen. Die meisten Programme, die sich unter den strengen Blicken der Tester beweisen mussten, wiesen am Schluss doch einige kleine Rechenfehler auf. Trotzdem wurde mehr als die Hälfte der Software schließlich das Prädikat „gut“ zugesprochen.

Am Ende des umfangreichen Tests, bei dem einige Musterbeispiele bewältigt werden mussten, gab es hingegen gleich zwei Sieger. Zum Einen war dies das WISO Sparbuch 2010, das für einen Preis von 40 Euro zu haben ist, und zum Anderen das Tax 2010 Standard, das mit 15 Euro das billigste im Test war. Fast fehlerfrei gingen hier die gestellten Beispielrechnungen über die Bühne und führten auf das Siegertreppchen. Allerdings muss sich der Nutzer bei beiden Programmen registrieren und die Anwendung aktivieren, wovon viele Personen nicht gerade begeistert sein dürften.

Vergleich Tagesgeldangebote und Festzinsangebote

Februar 8th, 2010 No Comments »

Es ist nicht immer ganz einfach, die passende Variante zu finden, wenn es darum geht das Ersparte sicher und möglichst gewinnbringend anzulegen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die jedoch nicht immer günstig sind und ein Vergleich, bei dem die Konditionen der Festzinsangebote und von Tagesgeld miteinander  verglichen werden, sollte in jedem Fall vorgenommen werden.

In einem aktuellen Test beleuchtet die Zeitschrift Finanztest den Markt für Tagesgeld- und Festzinsangebote.

Festzinsangebote, die sich über einen Zeitraum von drei Jahren erstrecken, liegen derzeit zwischen 3 und 4 %. Damit ist die Zinsspanne jedoch mit Sicherheit schon ausgereizt, denn mehr gibt es in keinem Fall. Ein besseres Ergebnis würde auch ein noch so umfangreicher Vergleich zwischen Tagesgeld und dieser Varianten der Geldanlage nicht hervorbringen.

Die Zeiten, in denen ein längerer Zeitraum auch unweigerlich bessere Konditionen für Festgeldangebote bedeutete, sind leider vorbei, denn zumindest momentan sieht es so aus, dass auch ein längeres Zurücklegen des Ersparten bei der Bank in Form von Festgeld keine höheren Zinsen bringt.  Wer dann auch noch unter Umständen  von der Möglichkeit einer Kündigung während der Laufzeit Gebrauch machen möchte, der liegt sogar noch unter diesem Zinssatz.

Mit dem Tagesgeld sind die Sparer im Allgemeinen flexibler. Dieser Vorteil kostet aber wiederum einen geringen Zinssatz. Hier können sich die Sparer derzeit auf etwa  2,3 % Zinsen freuen. Dafür können sie sich aber auch sicher sein, einen Notgroschen zu haben, an den sie auch kurzfristig heran kommen, wenn einmal Not am Mann sein sollte.

Wer mit dem Zugeständnis der etwas niedrigeren Zinsen auf Tagesgeld leben kann, der ist damit recht gut bedient und ist bei Bedarf viel flexibler als es beim Festgeld der Fall ist.

Die Krankenkassen planen eine Beitragserhöhung

Februar 5th, 2010 No Comments »

Noch vor einiger Zeit lohnte es sich richtig, die Beiträge der Krankenkassen miteinander zu vergleichen, um einen günstigen Beitragssatz zu ergattern. Die Leistungen der gesetzlichen Kassen ähneln sich ohnehin im Großen und Ganzen.

Seitdem die Beitragssätze jedoch bei jeder Kasse gleich sind, hat sich dieser Vergleich erübrigt. Allerdings planen die Krankenkassen eine erneute Beitragserhöhung und holen damit zum nächsten Schlag gegen die Versicherten aus. Offenbar kommen die Krankenkassen unter dem Strich mit den bisher eingeforderten Beiträgen der Versicherten nicht mehr aus und benötigen einen Nachschlag, den sie sich in Form eines  Zusatzbeitrages von den gesetzlich Versicherten nehmen wollen.

Zwar halten sich noch einige, wenige Krankenkassen zurück und werben derzeit damit auch bei den Versicherten, aber zahlreiche Kassen und Betriebskrankenkassen befinden sich momentan bereits in Gesprächen über die Erhebung eines Zusatzbeitrages. Bei denen steht  eine Beitragserhöhung bereits fest  auf der Tagesordnung.

Da es sich bei diesen Krankenkassen nicht gerade um kleine Kassen handelt, sind demzufolge auch zahlreiche Versicherte davon betroffen. Die sehen einer Beitragserhöhung natürlich nicht gerade mit Wohlwollen entgegen, sondern wieder einmal einen Teil ihres bitter verdienten Gehaltes schwinden. Bei diesem Zusatzbeitrag handelt es sich zwar um weniger als zehn Euro, für die meisten Arbeitnehmer ist das aber verdammt viel Geld und in einem Jahr kommen dadurch immerhin fast 100 Euro zusammen.

Eine Beitragserhöhung zieht auch in diesen Fällen ein Sonderkündigungsrecht der Versicherten nach sich, von dem sie Gebrauch machen können. Doch wohin sollen sie wechseln, wenn bereits jetzt davon gesprochen wird, dass wohl andere Kassen nachziehen müssen. Da hilft nur, sich eine Kasse auszusuchen, die mit der Beitragserhöhung noch ein wenig warten kann.

Skiurlaub welche Versicherung sinnvoll?

Februar 5th, 2010 No Comments »

Zahlreiche Liebhaber der weißen Pracht machen jedes Jahr einen Abstecher in die Berge, um sich besonders in der Zeit des Karnevals dem ausgedehnten Gaudi auf Ski zu widmen.

Wer zu gutgläubig an den Ski-Spaß heran geht, der könnte schnell eines Besseren belehrt werden, denn auch die Langfinger sind bereits für die Saison gerüstet und warten nur auf die, die ihre teure Ausrüstung einmal aus den Augen lassen. Vor allen Dingen die wertvollen Gegenstände, die auf dem Dach der Fahrzeuge in den Ski-Ort transportiert werden, sind weder so richtig sicher, noch in den meisten Fällen tatsächlich versichert. Das weiß selbstverständlich auch ein professioneller Dieb und ist hier besonders schnell am Werk. Der erwartet die Urlauber übrigens nicht erst am Urlaubsort, sondern sammelt sich mit seinen Kollegen bereits an den Raststätten der Autobahnen.

FinanceScout.de gibt allen Ski-Urlaubern diesbezüglich wertvolle Tipps, die bei Berücksichtigung absolut hilfreich sind, einem Diebstahl zu entgehen. Demnach ist die wertvolle Ausrüstung auch in einer abschließbaren Dachbox nicht versichert. Versicherungen lehnen also bei einem Diebstahl die Regulierung des Schadens ab. Ski und der Rest der Ausrüstung gehören in das Fahrzeug hinein, wo sie bei einem Diebstahl wenigstens durch die Haftpflichtversicherung abgesichert sind. 

In jedem Fall ist es ratsam, das wertvolle Gepäck nicht zu lange aus den Augen zu lassen. Das ist auch bei einer Reisegepäckversicherung sinnvoll. Verführerisch sind für einen Dieb auch die Zeiten, in denen sich der eigentliche Besitzer in einer Ski-Hütte aufhält. Auch bei einer solchen Gelegenheit verschwinden nicht selten die teuren Ski auf nimmer Wiedersehen.